"AWZ"-Schauspielerin Franziska van der Heide zieht im "Playboy" blank

Schauspielerin Franziska van der Heide kennen Serien-Fans aus "Alles was zählt" und "GZSZ". Im "Playboy" lässt sie nun die Hüllen fallen.

Extra Vorbereitung für das Shooting

Sie habe "danach sogar davon geträumt und bin im Traum auf Zehenspitzen durch meine Wohnung gelaufen". Die 28-Jährige sei "ein Lebemensch [...], mache sehr gern Sport, gehe aber auch leidenschaftlich gern gut essen."

Über ihre Vorbereitungen für das Nackt-Shooting erzählt die Schauspielerin: "Ich habe mich ernährt wie immer, aber ein bisschen mehr Sport gemacht. Normalerweise gehe ich in der Woche drei-, viermal zum Yoga und Laufen. Fürs Shooting habe ich ein paar Sit-ups und Liegestütze mehr gemacht, aber eher für mein Gefühl."

Fremdgehen kein Problem?

Nach der obdachlosen Mieze in "GZSZ" verkörpert Franziska van der Heide in "Alles was zählt" nun eine lesbische Frau - wovor sie "großen Respekt" hatte. "Für mich war das Wichtigste, das Geschlecht auszublenden und nur die Liebe zu einem Menschen zu erzählen. Dann findet man in jedem etwas Schönes und eine Flirt-Ebene. Ich könnte ja auch eine Szene mit einem Mann spielen, den ich im wahren Leben nicht attraktiv finde. Auch da würde ich mir etwas suchen, das mir gefällt. Anders könnte ich es nicht spielen."

Außerdem spricht sich die 28-Jährige für mehr sexuelle Toleranz aus. "Ich finde es zum Beispiel schade, wenn Leute sich trennen, sobald einer der beiden fremdgeht. [...] Wir sprechen heute so viel über Toleranz, sind aber gerade bei diesem Thema noch so kirchlich geprägt", findet Franziska van der Heide. "Ich bin total tolerant und offen für verschiedene Modelle, das muss jeder für sich finden."

Weitere Motive exklusiv unter: https://www.playboy.de/coverstars/franziska-van-der-heide


Bildrechte: Hannes Caspar für PLAYBOY Deutschland September 2020

Kommentarfunktion nicht aktiv.